SVEB 1, SVEB 2, Kurse, Zertifikate, Uster, Zürich


"Lernen und nicht denken ist unnütz.

Denken und nicht lernen ist zwecklos."

Konfuzius

 

Eidg. Fachausweis Ausbilder/-in (AdA-FA-M4/M5 - SVEB Stufe 2)

Willkommen
Kursbeschreibung
Details
Termine
Finanzierung

Unterrichten mit einem anerkannten Abschluss!

  • Von der Planung bis zur Durchführung von eigenen Kursangeboten

  • Am Ende dieses Lehrgangs haben Sie Ihr eigenes Konzept erarbeitet!

  • AdA-FA-M4: Bildungsangebote für Erwachsene konzipieren 

  • AdA-FA-M5: Lernveranstaltungen für Erwachsene didaktisch gestalten



Schülerinnen
 

AdA-FA-M4: Bildungsangebote für Erwachsene konzipieren

AdA-FA-M5: Lernveranstaltungen für Erwachsene didaktisch gestalten

Bei diesen zwei Modulen, die zusammen angeboten werden und 12 Tage dauern, geht es um die Projektierung von Kursen und deren Umsetzung. Das heisst von der Bedarfsanalyse zur Konzeption eines Lernarrangements, von der Aufbereitung der Lehrtexte und Lernunterlagen zum Bildungsmarketing, von der Kalkulation und Finanzierung zur Qualitätssicherung und Entwicklung.

Themenschwerpunkte

  • Inhalte und formaler Aufbau von Konzepten und gesellschaftliche Tendenzen und ihre Einflüsse für Bildungsangebote
  • Übergeordnete Konzepte und Rahmenbedingungen der Organisation
  • Einfache Methoden der Bedarfserhebung, Teilnehmer- und Marktanalyse und Kalkulation von Bildungsangeboten
  • Didaktisches Design  und didaktische Prinzipien
  • Grundlagen der Qualitätssicherung- und entwicklung      
  • Lerntheorien, andragogische Prinzipien und didaktische Modelle        
  • Differenzierende und individualisierende Lehr- und Lernformen
  • Diversity im Zusammenhang mit der didaktischen und methodischen Gestaltung ·        
  • Typische gruppendynamische Verläufe und deren Konsequenzen für die didaktische Gestaltung
  • Eigenes Lehr- und Lernverständnis  
  • Reflexion der Rolle der Ausbildenden


Geeignet:

  • Für Menschen, die ihre eigenen Ideen kompetent und marktgerecht umsetzen wollen.
  • Alle, die den eidgenössischen Fachausweis anstreben.

3 Gründe von vielen, um bei uns anzufangen:

  • Sie wollen neue berufliche Chancen, selbständig werden und sich mit den eigenen Kursen profilieren.
  • Sie wollen einen europaweit anerkannten Abschluss, der einer Berufsausbildung gleichgesetzt ist.
  • Sie wollen einen nächsten Qualifizierungsschritt unternehmen und sich auf dem Bildungsmarkt besser positionieren.


Kursleitung:

Lehrgangsverantwortung: Maya Onken

Fachdozenten/ -dozentinnen: Franziska Keller, Rolf Opitz, Marco Hitz, Beatrix Dieth und Martina Flury.

Supervision: Ruth Baumann

SVEB I

Abschluss:

Wir zertifizieren Engagement, Wissen und Praxiserfahrung:

  • SVEB 1 - Zertifikat (Stufe 1),  AdA-FA-M1 (13.5 ECTS-Kreditpunkte)
  • Modul 2:  AdA-FA-M2 (4 ECTS-Kreditpunkte)
  • Modul 3:  AdA- FA -M3 (2,5 ECTS-Kreditpunkte)
  • Modul 4 : AdA-FA-M4  (4,5 ECTS-Kreditpunkte)
  • Modul 5: AdA-FA-M5 (4,5 ECTS-Kreditpunkte)
  • Supervision (1 ECTS-Kreditpunkt) 

ETCS: European Credit Transfer and Accumulation System

ECTS ist ein europaweit anerkanntes System zur Anrechnung, Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen.

Verschiedenes:

Inhalt der Module: Kursinhalt

Teilnehmerzahl: In der Regel 6 - 14

Selbststudium: 180 h für beide Module, Infos zu Lernnachweisen

Netto-Präsenzzeit: 80 h

Voraussetzung: die Fachkompetenz im eigenen Fachbereich

16 h Supervision: Sie planen eine Gleichwertigkeitsanerkennung? Und brauchen noch Supervisionsstunden?

Dies können Sie bei uns separat buchen, fragen Sie im Sekretariat nach den nächsten Terminen, wir beraten Sie gerne.

Kosten: CHF 890.- Leitung: Ruth Baumann

Preise:

Bezeichnung Preis Raten

SVEB-Modul 4 + 5

CHF 4800.-
inkl. Skript und 16 h Gruppen-Supervision

Praxisbesuch
CHF 550.- plus Spesen

exkl. Anerkennungs-verfahren für Fachausweis siehe www.alice.ch

8 x CHF 620.-,

exkl. Praxisbesuch und Anerkennungs-verfahren

Andere Zahlungsmodalitäten sind möglich, bitte wenden Sie sich ans Sekretariat.


Gültigkeit:

Die Module 2 – 5 sind während 5 Jahren (Ausstellungsdatum) für die Zulassung zur Berufsprüfung gültig. Das Modul 1, SVEB Zertifikat, ist unbefristet gültig.

Anerkennungsverfahren

Die einmalige Überprüfungsgebühr zur Erteilung des eidg. Fachausweises beträgt CHF 390.-, inkl. Fachausweis- und Registergebühren des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI). Dieser Betrag wird den Fachausweisinhaberinnen und -inhabern direkt durch die QS-Kommission des Schweizerischen Verbands für Weiterbildung (SVEB) in Rechnung gestellt.

SVEB
 

Start Aug. 18

  • 23./24. August 2018
  • 20./21. Sept. 2018
  • 25./26. Okt. 2018
  • 06./07. Dez. 2018
  • 10./11. Jan. 2019
  • 07./08. März 2019

09:00 - 17:00 Uhr zusätzlich Supervision 16 h




Start  Aug. 19

  • Daten noch in Bearbeitung

09:00 - 17:00 Uhr zusätzlich Supervision von 16 h




 

Termine für 16 Stunden Supervision 2018/2019

 Gruppe 1

  • Donnerstag, 20.09.18 (17:30 -21:00 Uhr)
  • Donnerstag, 25.10.18 (17:30 -21:00 Uhr)
  • Samstag, 24.11.18 (08:00 – 12:00 Uhr)
  • Donnerstag, 06.12.18 (17:30 -21:00 Uhr)
  • Donnerstag, 10.01.19 (17:30 -21:00 Uhr)  

Gruppe 2

  • Freitag, 21.09.17 (17:30 -21:00 Uhr)
  • Freitag, 26.10. 18 (17:30 -21:00 Uhr)
  • Samstag, 24.11.18 (13:00 – 17:00 Uhr)
  • Freitag, 07.12. 18 (17:30 -21:00 Uhr)
  • Freitag, 11.01.19 (17:30 -21:00 Uhr)


 

Die Supervision ist auch einzeln buchbar! Sie können ihre fehlenden Supervisionsstunden bei uns unkompliziert nachholen und diese lehrgangsunabhängig buchen.

Kosten:
CHF 890.- für 16 h Supervision

Bitte melden Sie sich direkt an: info@onkenacademy.ch

Der Bund übernimmt 50 Prozent der Kursgebühren

Wer sich mit einem Kurs auf eine eidgenössische Prüfung vorbereitet, wird neu vom Bund finanziell unterstützt. Bei einer Berufsprüfung beträgt der Bundesbeitrag maximal 9500 Franken, bei einer höheren Fachprüfung 10'500 Franken. Die Regelung gilt ab 1. Januar 2018.

Berufsprüfungen (eidgenössischer Fachausweis) und höhere Fachprüfungen (eidgenössisches Diplom) gibt es in jedem Berufsfeld. Sie machen den Koch zum Chefkoch, die Kauffrau zur Treuhänderin, den Metallbauer zum Metallbaumeister, die Informatikerin zur ICT-Managerin. Kurz: Sie qualifizieren Berufsleute für eine Fach- oder Führungsfunktion in einem Betrieb.

Die meisten Berufsleute bereiten sich mit einem Kurs auf die angestrebte eidgenössische Prüfung vor. Neu ist: Wer einen vorbereitenden Kurs absolviert, wird vom Bund finanziell unterstützt. Der Bund übernimmt bis zu 50 Prozent der anrechenbaren Kursgebühren – bei einer Berufsprüfung maximal 9500 Franken, bei einer höheren Fachprüfung maximal 10'500 Franken. Wer zur Vorbereitung auf eine eidgenössische Prüfung mehrere Kurse oder Module absolviert, kann die Gebühren bis zum Maximalbetrag kumulieren.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Der Bund richtet das Geld direkt an die Absolvierenden aus (Subjektfinanzierung). Der Anspruch auf einen Bundesbeitrag besteht unter folgenden Voraussetzungen:

  • Der Kurs muss beim Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI auf der Liste der vorbereitenden Kurse stehen (➜ www.sbfi.admin.ch/bundesbeitraege).
  • Der/die Absolvierende muss die Kursgebühren bezahlen. Die Rechnung(en) und die Zahlungsbestätigung(en) des Kursanbieters bzw. der Kursanbieter müssen auf den Namen der/des Absolvierenden lauten.
  • Der/die Absolvierende muss die Prüfung ablegen. Der Anspruch besteht unabhängig vom Prüfungserfolg.
  • Der/die Absolvierende muss zum Prüfungszeitpunkt den steuerlichen Wohnsitz in der Schweiz haben.

Der Bundesbeitrag kann erst nach Absolvierung der eidgenössischen Prüfung beantragt werden.

Die Absolvierenden reichen ihren Antrag über das Onlineportal des SBFI ein (ab 2018 möglich). Im Bedarfsfall kann unter bestimmten Voraussetzungen ein Antrag auf Teilbeiträge gestellt werden. Die Absolvierenden können in diesem Fall bereits vor der eidgenössischen Prüfung Teilbeträge für angefallene Kursgebühren beantragen.

Ab wann gilt die Regelung?

Bundesbeiträge erhält, wer nach dem 1. Januar 2018 eine eidgenössische Prüfung absolviert und einen vorbereitenden Kurs besucht hat, der nach dem 1. Januar 2017 begonnen hat. Der Kurs darf allerdings nicht bereits von kantonalen Subventionen profitiert haben.

Mit dem neuen Finanzierungsmodell will der Bund die Absolvierenden finanziell entlasten und so einen Anreiz zur Höherqualifizierung setzen. Damit der Effekt nicht verpufft, muss sich die Wirtschaft wie bisher an den Weiterbildungskosten ihrer Angestellten beteiligen oder sie zeitlich entlasten. Nur so kommt die finanzielle Unterstützung voll und ganz den Absolvierenden zugute.

Alle Informationen zum neuen Finanzierungsmodell: www.sbfi.admin.ch/bundesbeitraege

Folge uns auf Facebook

 

Onken Academy GmbH

Brunnenstrasse 1  |  CH-8610 Uster
Telefon +41 43 211 00 11
nfnkncdmych

© Onken Academy

EduQua zertifiziert