Coaching

Coachingausbildung in verschiedenen Formaten

  • Coaching Basic - der Starter

  • Zert. Coaching OA - ein weiterer Schritt

  • Dipl. Coach OA - für Profis

  • Coaching Plus - Weiterbildungen & Vertiefung

 

Einführung ins Embodiment

Nutzen Sie Ihren Körper als Lösungsweiser

„Cogito – ergo sum“ (Ich denke, also bin ich) von René Descartes hat unseren Bezug zum Körper und die Bevorzugung des Denkens seit Jahrhunderten geprägt. Also versuchen die meisten, ihre Themen mit dem Verstand zu klären. Aktuelle wissenschaftliche Resultate zeigen jedoch etwas ganz anderes auf: der Körper ist schneller! Und er handelt stets im besten Sinn für uns und unser Wohlbefinden. In ihm steckt Kraft und Wissen um Lösungen, die wir oft vergessen.

In den zwei Tagen lernen wir verschiedene Methoden kennen, wie wir unseren Körper als Spender für Lösungen, Entscheidungen und gute Ideen in der Beratung und im Coaching zieldienlich nutzen können.  

Maya Onken zeigt in dem zweitägigen Einführungsseminar folgendes auf:

  • Verschiedene Theorien zum Thema Embodiment mit Mini-Übungen, damit sich der Körper die Erkenntnisse besser merken kann.
  • Ein Glücks-Experiment und die abgeleiteten Interventionen für die Arbeit mit dem Körper in Beratung und Coaching
  • Von verschiedenen Mini-Interventionen bis zu ganzen Embodiment Methoden für Beratungs- und Gesprächssituationen.

Voraussetzung: Interesse am Mensch und eigene Fälle, die man in den Übungen gleich angehen kann und keine Angst, den eigenen Körper zu bewegen.

FACTS und FIGURES

Abschluss: Teilnahmebestätigung

Leitung: Maya Onken

Kosten: CHF 900.- inkl. ausführliches Skript

Weiterführung

Embodiment mit Maya Onken

TERMINE

Kurs Nr. 308/19
09. Sept./30. Sept. 19,  jeweils von 09:00-17:00 Uhr

Kurs 308/3 19 Business Variante
17./18. Jan. 20 (jeweils 09:00-17:00 Uhr)

Zur Anmeldung

Hier ein Film über die Coachinglandschaft der Schweiz.
Hier ein Film über die Coachingausbildungen an der Onken Academy.
Hier ein Fragebogen, der Ihnen hilft, die richtige Ausbildung zu finden.
Hier ein Interview über systemisches Coaching mit Maya Onken und Martina Flury.

Mehr Informationen zum Begriff Embodiment

Embodiment – ein Unwort für einen tollen Ansatz

 Es gibt noch keinen wirklich guten Begriff, der „Das Zusammenspiel von Körper, Kopf und Herz als ein Dream-Team“ beschreibtZurzeit nennt die Forschung und ein Teil einer Coachingszene diesen Ansatz „Embodiment“, was auf deutsch „Verkörperung“ bedeutet.

 Ich möchte hier mit einer sehr vereinfachten Geschichte ohne wissenschaftlichen Anspruch für den Laien erklären, welch wunderbare Chance wir noch nicht nutzen.

 Als René Descartes das Zitat von Aristoteles berühmt machte „Cogito ergo sum“ – ich denke, also bin ich, ist es um uns geschehen. Dem Menschen wurde der Körper abgenommen und das einzig Wichtige war der Kopf und seine vernünftigen Gedanken.

Oh je, was für ein supergenaues Instrumentarium wurde da auf den Müll geworfen und verhöhnt. „Larifari“ – „Spührschmi -Fühlschmi“, „Gefühlsvoodu“, wurde von nun an alles genannt, was man nicht mit Logik und Vernunft erklären konnte.

Bewusstsein ist Luxus

Nur für die wenigsten Entscheidungen hat man Zeit. Die allermeisten fallen schnell: Innerhalb von Sekunden treffen wir jeden Tag bis zu 100’000 Entscheidungen. Das Bewusstsein verschlingt 80 Prozent der Energie im Gehirn. Nur 20 Prozent stehen dem Unterbewusstsein zur Verfügung. Für alles, was die Routine übersteigt, muss der Organismus neue Netzwerke anlegen, Botenstoffe und Signalkaskaden in Sekundenschnelle hochfahren und andere Körperfunktionen drosseln. In einer schwierigen Prüfung versinkt alles um einen herum, die Füße werden kalt, die Hände klamm. Das Gehirn saugt alle Energie ab. (1)

Dabei wären wir gar nicht hier, wäre nicht unser Instinkt gewesen, der sofort Gefahr witterte, subito schnell reagieren konnte (fliehen, kämpfen, totstellen) und Situationen entschärfte. Das Reptilienhirn, auch limbisches System genannt, ist schnell. Viel schneller als ein Gedanke. Du rennst bereits bevor du erkennst, dass es keine Schlange, sondern nur ein Ast ist, der da am Boden liegt. Und das war in unserer Entwicklungsgeschichte von entscheidender Bedeutung. Hätten wir damals nachgedacht, was wir nun tun sollen angesichts des Säbelzahntigers, der auf uns zukommt, dann gäbe es nicht. Wir wären ausgestorben, weil unser Denken zu langsam gewesen wäre.

 Auch unser unbewusstes, welches ja über Unmengen von Informationen verfügt, wird verpönt. Nur „bewusste“ Vorgänge haben Richtigkeit. Wie schade. Je nach Forschungsergebnis werfen wir zischen 98% aller Daten, über die wir verfügen, das Klo hinunter.

 Über 99 % läuft unbewusst,

Die Macht des Unbewussten ist gewaltig“, sagt Roth. Er schätzt, dass uns nur 0,1 Prozent dessen, was das Gehirn gerade tut, bewusst wird. Den Rest verarbeitet das Gehirn unbewusst. Wir sind die Letzten, die erfahren, was unser Gehirn vorhat und wie es uns beeinflusst. (1)

 Nein, das mit dem Klo geht nicht, denn unsere unbewusste Datenmenge können wir nicht löschen, sondern nur ignorieren und verdrängen.

 Auf die Intuition vertrauen

Der Berliner Psychologe Gerd Gigerenzer vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung kann an zahlreichen Beispielen belegen, dass es sich lohnt, auf die Intuitionen zu vertrauen, wenn man über Dinge nachdenkt, über die man wenig weiß oder die schwer vorherzusagen sind. „Eine komplexe Analyse zahlt sich dagegen aus, wenn es gilt, die Vergangenheit zu erklären, wenn die Zukunft in hohem Maße vorhersehbar ist und wenn reichlich Information vorliegt“, schreibt er in seinem Buch „Bauchentscheidungen“. (1)

 Wie wäre es also, wenn wir alle diese wunderbaren Ressourcen wieder an Bord nehmen würden. Als geniale Ergänzung und Lernsteigerung zum Gedachten? Wir würden über eine enorme Menge Ideen für neue „Lösung“ verfügen. Unser „Körper“ und die dazu passenden „Emotionen“ machen uns sowieso ständig einen Strich durch die Rechnung. So gehen wir in The Body Shop, um eine Bodylotion zu kaufen. Zuhause packen wir dann viele tolle Produkte aus, aber keine Lotion. Die Emotionen haben entschieden und nicht der Verstand. Oder du sitzt in der Bar und herein kommt deine Jugend-Feindin. Auch wenn du dir sagst, dass das alles Jahre her ist, steht dein Körper auf einmal auf, nimmt die Jacke und geht

 Im „Embodiment“-Coaching wollen wir all das Wissen zusammenführen, unser Körperwissen soll an Board geholt werden und mithelfen, ganzheitliche Lösungen zu suchen.

 

 

Hier noch einige Informationen zur Coachingausbildung

Welche Abschlüsse kann ich im systemischen Coaching an der Onken Academy machen?

Sie können bei uns mit drei Stufen und drei Richtungen abschliessen.

Drei Stufen von Coaching:

  • Coaching Basic (14 Tage) – geeignet für einen Einstieg ins Coaching und eine eigene differenzierte Standortbestimmung
  • Coaching mit Zertifikatsabschluss (24 Tage) – geeignet, um den aktuellen Beruf mit fundiertem Coaching zu ergänzen und Coachees mit ihren beruflichen und privaten Themen umfassend begleiten zu können.
  • Coaching mit Diplomabschluss (42 Tage) – geeignet, um sich im aktuellen Beruf oder einer gewünschten Selbständigkeit professionell zu positionieren und Kunden mit herausfordernden Themen kompetent begleiten zu können.

Zudem können Sie ihre Zertifikate oder Diplome in drei Richtungen ausgestalten:

Sie können zwei anerkannte Abschlüsse innerhalb der Diplomlehrgänge machen

Die Modulzertifikate AdA-FA-M2 und AdA-FA-M3

  • SVEB: Schweizerischer Verband für Weiterbildung
  • AdA: Ausbildung
  • FA: Fachausweis
  • M: Modul
  • ECTS: European Credit Transfer and Accumulation System

Die Modulzertifikate sind Teilabschlüsse für einen eidg. Fachausweis. Die Teilabschlüsse M2 und M3 sind während 5 Jahren gültig. Die Weiterführung zum eidg. Fachausweis Ausbilder/in an der Onken Academy ist möglich. Der Abschluss «eidg. Fachausweis Ausbilder/in» wird seit 2018 subjektfinanziert, bis zu 50% der Kurskosten (für die Modulzertifikate) werden zurückerstattet.

Die damit erreichten ECTS Punkte sind Bologna-konform.

Hier finden Sie die Navigation für das Jahr 2018 unserer Abschlüsse.

Wir beraten Sie gerne für Ihre Fachrichtung. Schreiben Sie uns, um einen telefonischen Termin zu vereinbaren: flury@onkenacademy.ch

Sind die Coaching Ausbildungen der Onken Academy anerkannt?

Unsere Ausbildung an der Onken Academy:

  • Unsere Abschlüsse und Lernnachweise orientieren sich an den gesamten Qualitätskritierien und Richtlinien aller wesentlichen Dachverbänden in der Schweiz.
  • Um bei den Dachverbänden anerkannt zu werden, müssen meist noch mehr Unterrichtsstunden und mehrjähriger Praxisnachweis erbracht werden. Somit ist eine zusätzliche Eigenleistung nach den Abschlüssen der Onken Academy erforderlich. Wir informieren während des Lehrganges.
  • Bei zwei unserer Zertifikatslehrgänge und allen Diplomlehrgängen haben Sie die Gelegenheit, Teilabschlüsse eines eidgenössichen Fachausweises Ausbilderin zu machen. Diese schweizweit anerkannten Modulzertifikate des AdA-Baukastensystems des SVEB (Schweizerischer Verband für Weiterbildung, www.alice.ch) können fakultativ gemacht werden, falls Sie beruflich tätig sind. 
  • Die Teilabschlüsse M2 und M3 sind während 5 Jahren gültig. Weiterführung zum eidg. Fachausweis Ausbilder/in an der Onken Academy ist möglich. Der Abschluss «eidg. Fachausweis Ausbilder/in» wird seit 2018 subjektfinanziert, bis zu 50% der Kurskosten (für die Modulzertifikate) werden zurückerstattet.
  • Weiterführung bis zum anerkannten Abschluss, geschützter Fachtitel „psychosoziale Beratung SGfB“ (Schweiz. Gesellschaft für Beratung) in Kooperation mit dem Frauenseminar Bodensee jederzeit möglich. Zusätzlich mit externer Prüfung: Abschluss zum eidg. Diplom. Subventionen: Der Lehrgang psychosoziale Beratung mit Abschluss des eidg. Diploms wird vom Bund bis 50% subventioniert. Wir beraten Sie gerne für diese Option.

Wir beraten Sie gerne bei ihren Zielvorstellungen und dem Abwägen der geeigneten Ausbildung

Welche anerkannten Abschlüsse gibt es im Coaching?

Auf einer eidg. Ebene gibt es bisher im Coaching- und Beratungsbereich drei Möglichkeiten:

Berufsprüfung "Betriebliche Mentorin, betrieblicher Mentor"

Abschluss: Eidg. Fachausweis, www.bp-mentor.ch

Höhere Fachprüfung für "Beratungspersonen in den Fachrichtungen Supervisor/in - Coach und Organisationsberater/in"

Abschluss: Eidg. Diplom, www.hfpberatung.ch

Die Trägerschaft für die höhere Fachprüfung für Beratungspersonen besteht neben der SKO aus derSwiss Coaching Association (sca), dem Berufsverband für Coaching, Supervision Organisationsberatung bso und SAVOIRSOCIAL, der Schweizerischen Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales.

Höhere Fachprüfung für "Beraterin bzw. Berater im psychosozialen Bereich mit eidg. Diplom"

Abschluss: eidg.Diplom, www.SGfB.ch

Wir haben die Richtlinien und Qualitätskriterien dieser Abschlüsse in unsere Lehrgänge integriert und sind vom SGfB in der Zusammenarbeit mit dem Frauenseminar Bodensee akkreditiert.

Eine wichtige Frage bezüglich Anerkennungen!

Die Frage bei einer Ausbildungswahl ist immer: Was ist Ihr Ziel?

  • Wollen Sie sich selbst besser kennenlernen und eine eigen Standortbestimmung machen?
  • Wollen Sie sich in einem bestehenden Berufsfeld besser qualifizieren?
  • Wollen Sie sich selbständig machen?

 Die nächste Frage lautet: Braucht es einen schweizweit anerkannten Abschluss für ihr Ziel?

Wir beraten Sie gerne und nehmen Bezug auf ihr Ziel!

Welche Voraussetzungen braucht es für eine Ausbildung im systemischen Coaching an der Onken Academy?

  • Sie sollten grundsätzlich über eine stabile Psyche verfügen und neugierig, offen und lernfreudig sein. 
  • Da der Unterricht und die Skripts in deutscher Sprache sind, sollten Sie der deutschen Sprache mächtig sein.
  • Sie werden selbst an sich einen Prozess durchleben, da die Übungen, die Theorien und die Ergebnisse ihrer Coachinggespräche auch immer etwas mit Ihnen zu tun haben. Sie kommen sozusagen nicht um sich herum, sondern begegnen sich immer wieder in vielen Facetten. Dabei entdecken Sie zusätzliche Entfaltungspotenziale und Ressourcen.
  • Des weiteren sollten Sie über Zeitreserven verfügen, da der Lehrgang nicht nur die Präsenz im Unterricht fordert, sondern auch einiges an Selbststudium und Übungszeiten verlangt.

Da der Lehrgang modular aufgebaut ist, können Sie gemäss ihren Zeit- und Energiemöglichkeiten die Module so zusammenstellen, dass Sie ihre Lernnachweise bedienen können.

Werden Vorkenntnisse, Ausbildungen von anderen Institutionen anerkannt?

Je nach Ausbildungsvorgeschichte können wir bis zu 30% der Lernzeit mit einer Gleichwertigkeit anerkennen. Anfragen diesbezüglich auf nachweis@onkenacademy.ch

Was kann ich mit der Coachingausbildung machen?

Entweder Sie profilieren sich in ihrem beruflichen Umfeld und erweitern ihre Kompetenzen um Prozessbegleitung, Beratung und Coaching oder Sie machen sich teil-oder ganzselbständig als Coach.

Bei längerer Berufspraxis als Coach und regelmässiger weiterbildung ist die Aufnahme in einen Berufsverband möglich. Wir informieren Sie gerne individuell während der Ausbildung.

Was sagen Absolventen/ Absolventinnen des Lehrgangs über die Ausbildung?

  • Die Coachingausbildung hat zu einem grossen Teil mein Denken beeinflusst.
  • Meine Kommunikation hat sich verändert und ebenfalls mein Verständnis für anderes Verhalten.
  • Auch für mich persönlich hat mir die Ausbildung viel gebracht, egal ob ich in Zukunft als Coach arbeite oder nicht.
  • Man lernt sehr viel über sich selbst und muss sich auch mit sich auseinandersetzen.
  • Man hat Möglichkeiten die Methoden auszuprobieren und lernt unglaublich vieles zum Thema Coaching & Kommunikation.
  • Man lernt tolle Leute kennen und entwickelt sich weiter.
  • In 14 Tagen eine Reise zu dir selber machen.
  • Fundierte Grundlagen und Werkzeuge fürs Coaching erhalten und erarbeiten.
  • Eine Ausbildung, die Perspektiven und Sichtweisen verändert.
  • Der Lehrgang inspirierte mich, Neuland zu betreten, auf mich und meine Ressourcen vertrauen kombiniert mit allen Methoden und mich zu entfalten.
  • Der Lehrgang war passend und spannend aufgebaut.
  • Absolut empfehlenswert!
  • Ich habe sehr viel Wissen und Methoden erlangt.
  • Das mit den resultierenden Veränderungen erlebt.
  • Nun mit den Folgen positiv in eine neue Zukunft starten.
  • Inspiration.
  • Kompetenz.
  • Lebensfreude und wertvolle Reise.
  • Der Lehrgang ist sehr inspirierend und anregend.
  • Er führt zu einer vertieften Auseinandersetzung mit sich selbst, der eigenen Haltung, dem eigenen Menschenbild & öffnet den Blickwinkel für ganz andere Lebensentwürfe.
  • Er bietet eine Vielzahl an Werkzeugen zu einer wertschätzenden und ressourcenorientierten Prozessbegleitung.
  • Eine Coachingausbildung mit einem breit abgestuften Fundament.
  • Auf dieser Basis lassen sich gut weiterführende Ausbildungen aufbauen.
  • Wir sind für die Reise gut ausgerüstet.

Folge uns!

 

Onken Academy GmbH

Brunnenstrasse 1  |  CH-8610 Uster
+41 43 211 00 11
nfnkncdmych

EduQua zertifiziert

© Onken Academy. Alle Rechte vorbehalten.